Thema Migration

Migration ist in unserer vernetzten und globalisierten Welt ein unabänderliches, real existierendes Phänomen. Migration lässt sich in einer offenen Welt und Gesellschaft nicht verhindern. Wir sehen sie nicht als Bedrohung, sondern als ökonomische Chance und Möglichkeit zu Völkerverständigung und Frieden. Migration wirkt nur dann positiv, wenn man ihr nicht mit Versuchen von Verhinderung und Verdrängung begegnet, sondern stattdessen Integration und interkulturelle Kompetenz fördert. Wir wollen Migration und Integration aktiv gestalten.

Migration sortiert nach Datum und Thema


2011   2010   2009   2008   2007   2006  

Migrationspolitik


12.12.2011

In der vergangenen Woche fand die Jahreshauptversammlung des Vereins European Youth4Media Network e.V. im Bürgerhaus Bennohaus statt.
Zur Diskussion standen das Jahresprogramm 2012 und Berichte über die Wirtschaftsjahre 2010/2011.  >>mehr...


Medien

Mobil durchs Netz – Migranten in der digitalen Welt
16.05.2011

Mobil durchs Netz – Migranten in der digitalen Welt
Welche Rolle spielen digitale Medien im Lebensalltag von Migrantinnen und Migranten?
Diese Frage möchte die Stiftung Digitale Chancen gemeinsam mit der E-Plus Gruppe und Radio Metropol aufgreifen und in türkischer und deutscher Sprache zur Diskussion stellen.
Anhand von 5 Statements wird dort diskutiert, welche Rolle digitale Medien im Lebensalltag von Migrantinnen und Migranten spielen. Das Internet als grenzüberschreitendes Kommunikationsmedium bietet die Voraussetzung, soziale Beziehungen unabhängig vom Aufenthaltsort zu pflegen. Es ist das Kommunikationsmedium für Menschen mit Migrationshintergrund, die in Kontakt mit ihrem Herkunftsland bleiben möchten. Aber auch im täglichen Leben von Migranten in ihrem Einwanderungsland kann die mobile Nutzung von informationsbezogenen Anwendungen und ortsbezogene mobile Dienste Orientierung bieten.

Beteiligen Sie sich an der Umfrage und geben Sie unter http://www.alle.de/diskussionen Ihre Meinung ab.  >>mehr...


2011   2010   2009   2008   2007   2006  

IMES

Aus IMES wird Integration@Partizipation.NDS
11.04.2010

Erfolgreiches Integrationsprojekt in der Region Hannover wird landesweit ausgeweitet.

Fähigkeiten im Umgang mit digitalen und interaktiven Medien sind Schlüsselkompetenzen in der demokratischen Wissensgesellschaft. Das Projekt IMES der Projektwerkstatt Umwelt und Entwicklung e.V. engagiert sich seit sieben Jahren erfolgreich in der Vermittlung von digitalen Kompetenzen an Migranten. Eigens geschulte Mentoren bieten an Orten wie Stadtbibliotheken, Kultureinrichtungen und Migrantenorganisationen in Hannover, Hildesheim und Lehrte offene Lernangebote an, in denen sich Migranten digitale und technische Kompetenzen aneignen können. Gefördert werden dabei nicht nur Fähigkeiten im Umgang mit Computer und Internet, sondern auch Austausch, Partizipation und Integration.

Seit dem 01.04.2010 fördert die Integrationsbeauftragte des Landes Niedersachsen, Honey Deihimi, sowie die Landesmedienanstalt (NLM) diesen erfolgreichen Ansatz zur Übertragung auf Gesamtniedersachsen. Unter dem Titel „Integration@Partizipation.NDS“ entwickelt das Projekt abgeleitet aus vorhandenen regionalen Praxiserfahrungen gezielt ein landesweites Konzept für Bildungsangebote im Bereich der digitalen Medienkompetenzförderung für Migranten.  >>mehr...


2011   2010   2009   2008   2007   2006  

in die EU

Projektwerkstatt Mitglied im Bridge IT Netzwerk
15.09.2009

Bridge-IT ist der sprechende Titel eines europäischen Projektes, das sich die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien für den Brückenschlag zwischen Menschen mit Migrationshintergrund und der Gesellschaft in ihrem neuen Lebensumfeld zum Ziel gesetzt hat. Das Projekt - geleitet von der Universität Barcelona - ist im Rahmen des Programms der europäischen Kommission zur Förderung von Innovation und Wettbewerbsfähigkeit mit der Entwicklung von Handlungsempfehlungen zur Digitalen Integration von Migrantinnen und Migranten beauftragt. Gemeinsam arbeiten 25 Partnerorganisationen - darunter Unternehmen wie Microsoft, IBM und die Société Générale, aber auch Wohlfahrtsverbände, Stiftungen und andere Nichtregierungsorganisationen - an der Aufgabe, Strategien für die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien durch Menschen mit Migrationshintergrund zu entwickeln. Im Fokus stehen dabei die Themenbereiche Bildung, Arbeitsmarkt und Soziales Kapital.

Auf Einladung der Stiftung Digitale Chancen, die die Projektaktivitäten der Partner in Deutschland - Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V., DGB Bildungswerk und IMES Projektwerkstatt aus Hannover -koordiniert, trafen sich 32 Migrationsexpertinnen und -experten am 15. Oktober in den Räumen des AWO Bundesverbandes, um sich mit der Frage zu befassen, inwieweit mit Hilfe von Computer und Internet ehrenamtliches Engagement von Migrantinnen und Migranten gefördert und soziales Kapital genutzt werden kann.  >>mehr...


in die EU

27.8 bis zum 28.8.2009 View ´n act Seminar in Hannover
27.08.2009

Am 27.8 und 28.8.09 fand das View n act Seminar erstmals in Hannover statt. Alle Seminar-Teilnehmer trafen sich um 17 Uhr am Donnerstag den 27.08.2009 im Tagungsraum der Projektwerstatt Umwelt und Entwicklung e. V..

Insgesamt waren es 18 Teilnehmer aus verschiedenen Ländern ,wie Spanien, Griechenland, Lettland, Italien und Deutschland, die sich zu diesem Ereignis zusammenfanden.

Nach anfänglichem kennenlernen und austauschen über Anreise und Herkunft, wurde der Gruppe das Thema genauer erläutert und es wurde über die Planung des Abends und des nächsten Tages diskutiert. Um nun effetkiver zu arbeiten wurde die Gruppe in zwei hälften aufgeteilt und kleineren Arbeitsgruppen, den sogenannten Workshops, zugeteilt.  >>mehr...


IMES

IMES ist gutes Beispiel in Handlungsempfehlungen der Bundesregierung
22.08.2009

*Empfehlungen zur Optimierung der Online-Kompetenz von Migrantinnen und Migranten veröffentlicht*

Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit hat im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Internetnutzung von Migrantinnen und Migranten untersucht. Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, die Online-Kompetenz von Menschen mit Migrationshintergrund zu stärken und damit ihre Chancen zur politischen Teilhabe zu verbessern.

Für die Bestandsaufnahme hat das Kompetenzzentrum Daten, Fakten und Studien zur Internetnutzung von Personen mit Migrationshintergrund ausgewertet. Auf dieser Basis wurden gemeinsam mit Expertinnen und Experten unterschiedlicher Fachrichtungen und Praxisfelder zwölf Empfehlungen für eine geschlechter-, generationen- und kultursensible Ausgestaltung von Angeboten für Frauen und Männer mit Migrationshintergrund entwickelt. Die Empfehlungen lassen sich in folgende Handlungsfelder zusammenfassen:  >>mehr...


in die EU

view'n act - Filme in der Bildungsarbeit mit Migranten - 2.Treffen in Granada
19.03.2009

Die „Projektwerkstatt Umwelt und Entwicklung“ des Umweltzentrums Hannover ist teilnehmende Organisation an dem EU- Projekt „View'n'Act“. Das Projekt befasst sich mit der filmischen Erwachsenenbildung vor allem in Bezug auf die Themen Integration und Migration.

Als Fortsetzung auf das erste Treffen in Patras trafen wir uns nun in der südspanischen Stadt Granada. Nachdem jede Nation den Film „It's a free world“ in seiner Heimat gesehen hatte, wurde das Programm hauptsächlich durch die Inhalte des Filmes bestimmt.

Die Vertreter aus jedem Land haben im Voraus bei sich zu Hause eine Gruppe unterschiedlichster Menschen eingeladen, um den Film mitzuschauen. Der Film handelt von einer jungen Frau, die urspünglich arbeitslos war, sich eine eigene Arbeitsagentur aufbaute und damit ins kriminelle Milieu Londons abrutschte.  >>mehr...


2011   2010   2009   2008   2007   2006  

in die EU

view'n act - Filme in der Bildungsarbeit mit Migranten - 1.Treffen in Patras
28.11.2008

Kick off meeting in Patras (Griechenland)

Die Projektwerkstatt Umwelt & Entwicklung ist teilnehmende Organisation an dem EU-Projekt „View'n'Act“. Es handelt sich hierbei um die filmische Erwachsenenbildung, um den Effekt, den Filme erzielen können, auch in Bezug auf die Integration von Migranten. An dem Projekt arbeiten Partnerorganisationen aus fünf verschiedenen Ländern mit. Neben Deutschland sind Vertreter aus Italien, Spanien, Lettland und Griechenland beteiligt. Im November letzten Jahres ging das Projekt in die erste Runde und startete mit einem „Kick off-Meeting“ in der drittgrößten Stadt Griechenlands- Patras.  >>mehr...


NILE

22nd to 24th of May 2008 - Transnational Partnership meeting
02.06.2008

NILE partnership meeting
From 22nd to 24th of May the 25 partners of the European Network on Intercultural Learning in Adult Education (NILE) met for an intensive 2 day transnational meeting in Spain in the office of the Spanish Federation of Folk High Schools (FEUP) in the centre of the city.

EUROPEAN NETWORK ON INTERCULTURAL LEARNING IN ADULT EDUCATION (NILE) - Transnational Partnership meeting

The 4 working groups of NILE, which have been developing tools for advancing intercultural learning met for a last time to put some finishing touches to the products and to discuss the final dissemination event planned for 17th of September 2008 in Brussels.  >>mehr...


NILE

Reflections on the concept of culture
01.06.2008

(by Oliver Hinkelbein, University of Bremen / Projektwerkstatt Umwelt und Entwicklung e.V.)

There are only a few other concepts than culture that have been discussed so intensively and contradictory in the humanities since more than 100 years. A lot has been said and written. The literature in disciplines like anthropology, sociology, communications and various others is massive. In my view, there is not “the” definition, when we work with the concept of culture. Whether it is in academic discourse or in practice, culture and its different meanings are always a compromise.  >>mehr...


Weltmusik

MASALA Welt-Beat Festival 21.5. – 1.6.2008
23.05.2008

Zum 14. MASALA Welt-Beat Festival werden über 150 Künstlerinnen und Künstler aus allen Ecken der Welt ihre Flugzeuge und Busse besteigen, um in die Landeshauptstadt Hannover und in die umliegende Region zu kommen. Wir freuen uns ganz besonders, dass sich Hugh Masekela aus Südafrika noch einmal auf den Weg nach Deutschland macht, im Pavillon einen Stopp einlegt und hier eines der wenigen Konzerte seiner Exklusivtour in Europa gibt. Wir sind gespannt wie ein Flitzebogen! Und wenn das Urgestein des Afro-Jazz bereits auf dem Heimweg ist, wird uns Freshly Ground das junge, urbane Südafrika musikalisch näher bringen. Grenzüberschreitende Musik aus einer Weltregion, die täglich in der Tagesschau eher für schlechte Nachrichten steht, hat Idan Raichel aus Israel im Gepäck.  >>mehr...


Medien

1 Jahr blickpunkt food
13.03.2008

blickpunkt food – Interkulturelle Verständigung geht (auch) durch den Magen!

Gesund. Informativ. Köstlich. Interkulturell. So feierte blickpunkt food vor einem Jahr seine Premiere im Hannoveraner Lokalfernsehen h1. Seitdem lädt die „Projektwerkstatt Umwelt und Entwicklung e.V.“ immer wieder Hannoveraner Migranten ein, die gemeinsam mit dem Moderator Georg May kochen und im Talk über ihr Leben zwischen zwei Kulturen, ihrem Herkunftsland, sowie ihrer neuen Heimat Hannover, berichten.  >>mehr...


2011   2010   2009   2008   2007   2006  

in die EU

Wege ins Netz 2007 - Lobende Erwähnung für Regenbogen-Radio
01.10.2007

Bei dem bundesweiten Wettbewerb "Wege ins Netz 2007" ist das Projekt Regenbogen Radio besonders lobend erwähnt worden:  >>mehr...


Medien

Bachelorarbeit "Massenmedien und Integration"
22.08.2007

Marlene Langholz hat 2006 in der Projektwerkstatt ein Praktikum gemacht und danach ihre Bachelorarbeit zum Thema "Massenmedien und Integration" geschrieben. Die Arbeit gibt einen guten Überblick über die meist noch nur geringe Bedeutung, die die elektronischen Massenmedien dem Thema Migration einräumen. Marlene Langholz Sie steht hier als pdf zum Download bereit.  >>mehr...


NILE

NILE Media-AG macht Fragebogen Aktion
01.03.2007

Mit einem online-Fragebogen versucht die NILE Medien AG herauszubekommen, wie das Verhältnis zwischen Medien und Bildungsinstitutionen ist. Die Media-AG innerhalb des europäischen Netzwerks für interkulturelles Lernen sucht nach Wegen wie die Präsenz von Menschen mit Migrationshintergrund in den Medien gestärkt und die Darstellung dieser Themen verbessert werden kann. Hier können Sie auch für Ihre Bildungseinrichtung des Fragebogen ausfüllen:  >>mehr...


2011   2010   2009   2008   2007   2006  

Weltmusik

17./18.11.06 (jew. 20.00 Uhr) Creole-Weltmusikpreis - Wettbewerbskonzerte im Pavillon, Hannover
14.11.2006

Die höchsten Erwartungen der Veranstalter sind übertroffen worden – mehr als 70 Musikgruppen haben sich für den Wettbewerb creole – Preis für Weltmusik aus Niedersachsen und Bremen beworben, der in diesem Jahr zum ersten Mal von den Kulturzentren Pavillon und dem Schlachthof in Bremen vergeben wird. Traditionelle Klezmermusik, Speedfolk aus Ostfriesland, Afrobeat und Reggae, Samba, französische Musette und Hip Hop, viele Stilrichtungen aktueller Weltmusik waren bei den Einsendungen, die aus allen Ecken Niedersachsens, aus Bremen und Bremerhaven kamen, vertreten.

Jetzt liegt es an den ausgewählten Gruppen selbst, in den Wettbewerbskonzerten am 17. und 18.11.06 jeweils ab 20.00 Uhr im Kulturzentrum Pavillon, Hannover in jeweils 20 Minuten ihr Bestes zu geben und vor dem interessierten Publikum und einer internationalen Jury ihre Chance zu nutzen. Am Ende werden drei Preisträger gekürt, die sich für den Bundeswettbewerb 2007 in Dortmund qualifizieren und außerdem beim kommenden MASALA Welt-Beat Festival auftreten werden.  >>mehr...


NILE

NILE-AG Medien tagt in Paris
10.07.2006

Die AG Medien des europäischen Netzwerk interkulturelles Lernen und Bildung (NILE) hat vom 10.-12.7.06 in Paris im Institut PANOS getagt. Ziel der AG die die Erstellung einer Infomationszeitung, die den Austausch zwischen Medienschaffenden und Bildungseinrichtungen zu den Themen Migration und Integration fördert.  >>mehr...


Hannover

Oberbürgermeister stellt Maßnahmenkatalog zur Interkulturellen Arbeit vor
16.06.2006

Pressemitteilung der Stadt Hannover Das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher sozialer, religiöser, ethnischer und kultureller Prägung war schon immer ein Hauptmerkmal städtischen Lebens. Am Miteinander der Menschen in den Städten lassen sich Weltoffenheit und Toleranz einer Gesellschaft am ehesten ablesen. Den Städten fällt traditionell die Aufgabe der Integration zu. In Anbetracht des demografischen Wandels auch im Sinne eines wachsenden Bevölkerungs- anteils mit Migrationshintergrund gehört die Ausrichtung und Nachjustierung der Migrationspolitik heute stärker denn je zu den wichtigen Anforderungen kommunaler Politik.  >>mehr...


Weltmusik

Global Village in Hannover
09.06.2006

Rund um die Marktkirche entsteht während FIFA WM 2006™ das Global Village. Hier präsentieren sich rund 50 Musikgruppen aus allen 32 WM-Nationen. Einen Schwerpunkt bilden dabei die in Hannover spielenden WM-Länder Angola, Ghana, Italien, Costa Rica, Mexiko, Polen, Südkorea und die Schweiz.

Nicht nur für Musikliebhaber wird das Global Village attraktiv sein: Neben einem großen kulturellen Angebot findet sich hier ein bunter Basar mit Verkaufs- und Informationsständen sowie internationalen kulinarischen Köstlichkeiten.  >>mehr...


NILE

ERSTES TREFFEN IN KOSICE, OSTSLOWAKEI
05.02.2006

EUROPÄISCHES NETZWERK INTERKULTURELLES LERNEN IN DER ERWACHSENENBILDUNG (NILE)

Ko¨ice, d. 5. 02. 2006

Vom 2. bis 5. Februar 2006 trafen sich 28 Partner des europäischen Netzwerkes für interkulturelles Lernen in der Erwachsenenbildung - (NILE) in Ko¨ice/Ostslowakei zu ihrem gemeinsamen Start in ein dreijähriges Lernabenteuer. Der slowakische Partner FEMAN / Slowakisch-Europäische Kulturgesellschaft e.V hatte unter der Leitung seines Direktors Dipl.-Ing. Eduard Bura¨ ein perfekt organisiertes Treffen in der schönsten und kulturhistorisch bedeutendsten Stadt der Ostslowakei ausgerichtet.  >>mehr...